News Archiv

28. September 2017

Tanken zwischen Flugzeugen



PetroPoint überzeugt Flughafen MUC

Erfolgreich abgeschlossen wurde kürzlich die Implementation eines effektiven Betankungssystems am Flughafen München. Zusammen mit Vertriebspartner ght wurden insgesamt 1300 interne Flughafenfahrzeuge mit der automatischen Fahrzeugerkennung PetroPoint ausgestattet. Der Übergang vom alten ins neue System war reibungslos. Stufenweise nahm man die Umstellung vor, sodass während der eineinhalbjährigen Projektzeit parallel die Betankung mit alter und neuer Technik möglich war. Ab sofort kann nicht nur der Fahrer beziehungsweise das Fahrzeug identifiziert sondern auch Kilometerstände und Betriebsstunden automatisch übermittelt werden. Rund 400 Fahrzeuge senden die Kilometerstände, die anderen 900 wie Treppen- und Kofferfahrzeuge melden Ihre Betriebsstunden, um die Steuerung der Wartungen zu vereinfachen. Für den Fuhrparkmanager ergeben sich also vielerlei Vorteile. Durch die Übermittlung aller Daten wird ihm eine exakte Verbrauchsübersicht ermöglicht und weil sich die Fahrer nicht mehr ausweisen müssen, können in kürzerer Zeit mehr Fahrzeuge tanken. Flugzeugtreppen und andere große Maschinen werden übrigens von einem mobilen Tankwagen aus dessen 25 Meter langem Schlauch versorgt. Auch hier findet eine Autorisierung statt. Die Daten werden jedoch nicht unmittelbar übertragen, sondern einmal täglich per WLAN abgeholt.

Lesen Sie hier die ungekürzte Fassung: http://www.sprit-plus.de/innovation2017